Menu

Prof. Dr. Dieter B. Herrmann (1939 – 2021)

Die Astronomische Gesellschaft trauert um ihr langjähriges Mitglied und Bruno-H.-Bürgel Preisträger Prof. Dr. Dieter B. Herrmann.
Prof. Dr. Dieter B. Herrmann (1939 – 2021)

Dieter B. Herrmann auf der AG Tagung 2019

 

Prof. Dr. Dieter B. Herrmann prägte die Astronomie als langjähriger Direktor der Archenhold-Sternwarte und Gründungsdirektor des Zeiss-Großplanetariums Berlin. Darüber hinaus war er als Moderator der populärwissenschaftlichen Fernsehsendung „AHA“ des DDR-Fernsehens bekannt.

Mit regelmäßigen wissenschaftlichen Beiträgen im Radio, sowie durch zahlreiche populärwissenschaftliche Bücher, Veröffentlichungen und Vorträge präsentierte er über Jahrzehnte als Sternwarten-Direktor und Professor neben seiner wissenschaftlichen Forschungstätigkeit in hervorragender Weise neue astronomische Ergebnisse der Öffentlichkeit. Im Jahr 2019 verlieh die Astronomische Gesellschaft ihm für seine Leistungen den Bruno-H.-Bürgel-Preis.

Prof. Dr. Dieter B. Herrmann wurde am 3.1.1939 in Berlin geboren. Nach dem Studium der Physik an der Humboldt-Universität Berlin war er zunächst in der Staatlichen Zentrale für Strahlenschutz der DDR und als freier Mitarbeiter an der Archenhold-Sternwarte tätig. Nach seiner Promotion übernahm er im Jahr 1970 zunächst die Leitung der Abteilung Astronomiegeschichte und war seit 1976 Direktor der Archenhold-Sternwarte. Er habilitierte 1986 und wurde zum Honorarprofessor an der Humboldt-Universität benannt.

Im Jahr 1987 eröffnete er als Gründungsdirektor das Zeiss-Großplanetarium in Berlin. Dieter B. Herrmann war Lehrbeauftragter der Technischen Universität Berlin, Sprecher des Rates Deutscher Planetarien, Präsident der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin und Vorstandsmitglied der Berliner Urania.

Seit 2010 trägt der am 11. Januar 2000 in der Volkssternwarte Drebach im Erzgebirge entdeckte Kleinplanet (103460) den Namen Dieterherrmann.

 

 Pressemitteilung der Stiftung Planetarium Berlin zum Tod von Dieter B. Herrmann.