Menu

Preis für Instrumenten-Entwicklung 2019

Für die Instrumentierung der Gaia-Mission verleiht die Astronomische Gesellschaft den Preis zu gleichen Teilen an Lennart Lindegren, Erik Høg und Michael Perryman.
Preis für Instrumenten-Entwicklung 2019

Lennart Lindegren, Erik Høg, Michael Perryman (Photos: M. Majewski, M. Perryman, Niels Bohr Institute)

 

Die Astronomische Gesellschaft verleiht den Preis für Instrumenten-Entwicklung für Design, Entwicklung, Konstruktion und signifikante Erweiterung eines astronomischen Instrumentes, das zu erheblichen Fortschritten in der astrophysikalischen Forschung geführt hat.

Für die Instrumentierung der Gaia-Mission verleiht die Astronomische Gesellschaft den Preis zu gleichen Teilen an Erik Høg (Kopenhagen, Dänemark), Michael Perryman (Bath, England) und Lennart Lindegren (Lund, Schweden). Gaia ist eine der erfolgreichsten Weltraummissionen. Die zweite Datenveröffentlichung im April 2018 führte bereits zu mehr als eintausend wissenschaftlichen Veröffentlichungen - ein enormer Erfolg, der einen Vorgeschmack auf die zu erwartenden wissenschaftlichen Leistungen darstellt.

Von einer großen und komplexen Gruppe von Astronominnen und Astronomen, Ingenieurinnen und Ingenieuren entwickelt, sind die drei Preisträger besonders hervorzuheben: während Lennart Lindegren grundlegende Beiträge zur Datenanalyse und Kalibrierung leistete, waren die beiden anderen Preisträger für die instrumentelle und operative Entwicklung von Gaia von größter Bedeutung. Erik Høg gilt als führender Innovator der modernen Astrometrie im optischen Spektralbereich. Michael Perryman spielte eine entscheidende Rolle in der organisatorischen Entwicklung des Projekts und dessen Umsetzung bei der ESA.